Aktuelles

#FreiräumeSchaffen im internationalen Austausch

4. Pressemitteilung zum Bibliothekskongress vom 24. Mai 2022

Mit über 2.000 Teilnehmenden ist der Leipziger Bibliothekskongress die größte Fachkonferenz in Europa. Rund 200 internationale Teilnehmende aus Bosnien-Herzegowina, den Niederlanden, Frankreich, Italien, Lettland, Luxemburg, Nordmazedonien, Norwegen, Österreich, Polen, der Schweiz, Slowenien, Tschechien, Ungarn, der Ukraine, Großbritannien, dem Libanon, USA und Nigeria bereichern das Programm, die Ausstellungen und die Diskussionen des Leipziger Bibliothekskongresses 2022.

„Der Austausch mit der internationalen Bibliothekscommunity sowie Stipendien und geförderte Besuchsprogramme sind für den Wissenstransfer in Bibliotheken unentbehrlich. Gerade in der globalisierten Welt lernen Wissensinstitutionen wie Bibliotheken über Ländergrenzen hinweg voneinander“, so Dr. Sabine Homilius, Präsidentin von Bibliothek & Information Deutschland.

Bei einem großen Meet and Greet wird es am Dienstag, den 31. Mai um 15:00 Uhr einen Austausch mit den internationalen Teilnehmenden des Kongresses geben. Im Anschluss begrüßt der Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung die internationale Delegation bei einem Empfang im Leipziger Rathaus.

Austausch mit ukrainischen Bibliotheksvertreter:innen
Auch sieben Bibliotheksvertreter:innen aus der Ukraine werden am Bibliothekskongress teilnehmen. Dazu Dr. Sabine Homilius: „Wir freuen uns sehr über die Teilnahme unserer ukrainischen Kolleg:innen, die zum Teil hier in Deutschland Zuflucht gefunden haben. Mit ihnen werden wir unter anderem besprechen, wie wir die Arbeit der ukrainischen Bibliotheken noch stärker unterstützen können.“

Veranstaltungshinweis
Mittwoch, 1. Juni 2022, 16:30-17:30 Uhr, Saal 1 (mit Streaming)
Ukrainian libraries in wartime

Partnerland: Tschechische Republik
Im Rahmen der Podiumsdiskussion Libraries and their communities in the Netherlands, Germany and Czech Republic am Donnerstag, den 2. Juni um 09:00 Uhr wird die Tschechische Republik die Niederlande in ihrer Funktion als Partnerland ablösen. Die Präsenz Tschechiens beim Kongress bildet den Auftakt einer dreijährigen Partnerlandphase zwischen Deutschland und Tschechien, in der die Kontakte und der bibliothekarische Austausch beider Länder unter dem Motto „Libraries Next Door“ nachhaltig vertieft werden sollen. Die tschechische Delegation ist beim Bibliothekskongress mit einem eigenen Stand vertreten und wird die Fachtagung mit Vorträgen und Diskussionsbeiträgen bereichern.

Programmauswahl zum Partnerland Tschechische Republik

Dienstag, 31. Mai, 10:30 – 11:00 Uhr
Works unavailable on the market: Czech experience of the digital content availability via the internet in the “Covid times”

Dienstag, 31. Mai, 15:00 – 16:30 Uhr
Czech Libraries

Mittwoch, 1. Juni, 09:30 – 10:00 Uhr
Länderübergreifende Zusammenarbeit im Dreiländereck Ost: Der Coding da Vinci-Hackathon 2022 Deutschland, Polen, Tschechien

Mittwoch, 1. Juni, 11:15 – 12:30 Uhr
Öffentliche Arbeitssitzung
Partnerland Tschechien 2022 – 2025: Austausch und Aktivitäten

Mittwoch, 1. Juni, 16:30 – 18:00 Uhr
TK 6: Digitalität: Verschränkung von digitaler und analoger Wirklichkeit


Teilnahme der IFLA-Präsidentin
Auch die amtierende Präsidentin des internationalen Bibliotheksverbandes IFLA, Barbara Lison, Direktorin der Stadtbibliothek Bremen, wird an dem Kongress teilnehmen. In der Veranstaltung Meet the President! am Dienstag, den 31. Mai um 16:30 Uhr können die Kongressteilnehmer:innen mit ihr ins Gespräch kommen.

Das Kongressprogramm kann hier abgerufen werden.

Journalist:innen können sich für die Pressekonferenz am 31. Mai 2022 um 10:30 Uhr, für die Auftaktveranstaltung um 12:00 Uhr sowie für den gesamten Kongress unter folgendem Link akkreditieren:

www.artefakt-berlin.de/aktuelle-projekte/8-bibliothekskongress-leipzig/


Über den Bibliothekskongress Leipzig
Der Kongress ist der größte nationale Fachkongress der Bibliotheksbranche in Europa und wichtiger Treffpunkt für Fachbesucherinnen und -besucher aus dem In- und Ausland. Er findet alle drei Jahre im Congress Center Leipzig (CCL) statt. Der Bibliothekskongress wird vom Dachverband Bibliothek & Information Deutschland e.V. (BID) veranstaltet und zusammen mit seinen Mitgliedsverbänden, dem Berufsverband Information Bibliothek (BIB) e.V., dem Deutschen Bibliotheksverband e.V. (dbv) sowie dem Verein Deutscher Bibliothekarinnen und Bibliothekare e.V. (VDB) organisiert. Neben der Fachtagung findet eine Fachausstellung statt, auf der Anbieter ihre Unternehmen, Produkte und Dienstleistungen vorstellen.
www.bid-kongress-leipzig.de

Über Bibliothek & Information Deutschland e.V. (BID)
Bibliothek & Information Deutschland e.V. (BID) ist der Dachverband der Institutio­nen- und Personalverbände des Bibliothekswesens und zentraler Einrichtungen der Kulturförderung in Deutschland. BID vertritt deren Gesamtinteressen auf nationaler und europäischer Ebene sowie in internationalen Gremien.
www.bideutschland.de


Ansprechpartnerinnen

Bibliothek & Information Deutschland e.V. (BID)
Dr. Monika Braß, Geschäftsführerin BID, Tel.: 030/644 98 99 20
E-Mail: bid@bideutschland.de, www.bideutschland.de

Berufsverband Information Bibliothek e.V. (BIB)
Dr. Ute Engelkenmeier, Vorsitzende BIB, Tel.: 0231/7554003
E-Mail: engelkenmeier@bib-info.de, www.bib-info.de

Deutscher Bibliotheksverband e.V. (dbv)
Kristin Bäßler, Pressesprecherin dbv, Tel.: 030/644 98 99 25
E-Mail: baessler@bibliotheksverband.de, www.bibliotheksverband.de

Verein Deutscher Bibliothekarinnen und Bibliothekare e.V. (VDB)
Anke Berghaus-Sprengel, Vorsitzende VDB, Tel.: 0345/22000
E-Mail: vorsitzende@vdb-online.org, www.vdb-online.org/verein/

Foto: © Alexander Schmidt

Beitrag teilen

Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on facebook
Facebook